Gert Sommer

Zur Person:

– geb. 1941 in Dortmund,

– Studium (1961-1966) in Bonn und Freiburg.

– Promotion (Dr. phil.) in Bonn, Habilitation in Heidelberg.

– Prof. für Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Gemeindepsychologie 1977-2006 in Marburg.

 

 

 

Wirken:

  • Mitbegründer des Forum Friedenspsychologie (FFP e.V.), Vorsitzender 1986-2005; danach Ehrenvorsitzender.
  • Vorstandsmitglied der interdisziplinären Zeitschrift „Wissenschaft & Frieden“ 1991-2014.
  • Mitbegründer der Interdisziplinären Arbeitsgruppe für Friedens- und Abrüstungsforschung (IAFA) der Philipps-Universität Marburg; Sprecher 1993-1995, 1997-1998.
  • Mitbegründer des Zentrum für Konfliktforschung (CCS), Marburg, Mitglied des Direktoriums 2001-2016.
  • Ehrenpreis der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (2004) für wegweisende Beiträge in Gemeindepsychologie (besonders zu Sozialer Unterstützung)  und Friedenspsychologie.

Publikationen:

  • Zahlreiche Publikationen zu Klinischer Psychologie (insbesondere Soziale Unterstützung), Gemeindepsychologie und zu Friedenspsychologie, insbesondere Feindbilder und Menschenrechte, u.a.
  • Sommer, G., & Fuchs, A. (Hrsg.)(2004). Krieg und Frieden. Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie. Weinheim: Beltz.
  • Sommer, G. (2008). Die Irakkriege: Feindbilder, Selbstbilder, Realbilder.  In J.M. Becker & H. Wulf (Hg.), Zerstörter Irak – Zukunft des Irak? (S. 43-63). Münster: LIT.
  • Sommer, G. (2008). Menschenrechtsverletzungen im dritten Golfkrieg.  In J.M. Becker & H. Wulf (Hg.), Zerstörter Irak – Zukunft des Irak? (S. 85-103).  Münster: LIT.
  • Sommer, G., Stellmacher, J. (2009). Menschenrechte und Menschenrechtsbildung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Weitere Informationen unter https://gert-sommer.weebly.com/