Menu Close

Tag: friedenspsychologie

Friedenspsychologie Allgemein

Berghold, J. & Fuchs, A. (2004). Macht und Interessen. In G. Sommer & A. Fuchs (Hrsg.), Krieg und Frieden: Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 277-289). Weinheim: Beltz. [Buch]

Cohrs, J. C. & Boehnke, K. (Eds.) (2008). Social psychology and peace [special issue]. Social Psychology, 3 (1). [Zeitschrift]

Fuchs, A. (2007). Kultur und Krieg (IFGK-Arbeitspapier, Nr. 19). Belm-Vehrte: Sozio-Publishing (2., überarbeitete Auflage – Kurzfassung in G. Sommer & A. Fuchs (Hrsg.), Krieg und Frieden: Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 383-396). Weinheim: Beltz). [Buch]

Fuchs, A. & Sommer, G. (2004). Ansatz – Ziele und Aufgaben – Kontroversen. In G. Sommer & A. Fuchs (Hrsg.), Krieg und Frieden: Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 3-17). Weinheim: Beltz. [Buch]

Kempf, W. (1995). Begriffe und Probleme des Friedens. Beiträge der Sozialpsychologie. Kurseinheit 1: Aggression, Gewalt und Gewaltfreiheit. Hagen: Fernuniversität.

Schroer, M. (2010). Friedenspsychologie: Krieg und Frieden – feministische Perspektiven der Friedenspsychologie. In G. Steins (Hrsg.), Geschlechterforschung und Psychologie (S. 289-302). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schroer, M. (2010). Gender und Konfliktbearbeitung (Dossier: Innerstaatliche Konflikte). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung. [Volltext]

Sommer, G. (1983). Atomare Bedrohung und Psychologie. In G. Bolm, B. Jansen, H. P. Nolting, S. Rehahn, C. Schulze, G. Sommer & B. Wilhelmer (Hrsg.), Bewußt Sein für den Frieden (S. 15-33). Weinheim: Beltz.

Sommer, G. (2006). Friedenspsychologie – eine Annäherung. Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis, 38, 311-317. [Zeitschrift]

Sommer, G. (2006). Friedenspsychologie. In H. W. Bierhoff & D. Frey (Hrsg.), Handbuch der Sozialpsychologie und Kommunikationspsychologie (S. 258-263). Göttingen: Hogrefe. [Buch]

Sommer, G. & Fuchs, A. (Hrsg.) (2004). Krieg und Frieden. Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie. Weinheim: Beltz. [Buch]

Sommer, G. & Wagner, U. (1997). Lehre in Friedenspsychologie an deutschsprachigen Universitäten: Eine Bestandsaufnahme für 1992-1994. Psychologische Rundschau, 48, 32-33.

Wagner, U. & Stellmacher, J. (2006). Politische Psychologie. In K. Pawlik (Hrsg.), Handbuch Psychologie (S. 819-830). Berlin: Springer. [Abstract]

Impressionen: 29. Jahrestagung des Forums für Friedenspsychologie „Social and Political Challenges: Research, Action, & Policy“ in Koblenz-Landau

Anfang Juli fand die 29. Jahrestagung des Forums für Friedenspsychologie „Social and Political Challenges: Research, Action, & Policy“ in Koblenz-Landau statt.

Radikalisierung, Verlust von Vertrauen in PolitikerInnen, Vielfalt und Globalisierung sind nur einige der aktuell viel debattierten Themen mit wichtigen Implikationen für friedenspsychologische Prozesse. Die Tagung Friedenspsychologie in Landau hat ein Forum für WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Disziplinen und PraktikerInnen aus Politik, Zivilgesellschaft und Medien geboten, um sich bereichsübergreifend über aktuelle soziale und politische Herausforderungen auszutauschen.

Als Keynote Talk konnte Arie Kruglanski, University of Maryland USA, gewonnen werden der einen Abendvortrag  zum Thema „The Psychology of Radicalization and Deradicalization“ als hielt. Weitere Informationen finden Sie hier.