Master Friedenspsychologie

Im Bereich von genuin psychologischen Studiengängen finden sich in Deutschland bisher kaum Masterstudiengänge, die friedenspsychologische Themen im Schwerpunkt haben. In manchen psychologischen Studiengängen werden dennoch verwandte Themen behandelt. Gerade im Bereich interdisziplinär angelegter Masterstudiengänge gibt es allerdings einige Möglichkeiten, die wir hier auflisten.

Master in Deutschland

Universität Jena: Master Psychologie in in Arbeit, Bildung und Gesellschaft (120 CP)

Im Schwerpunkt Psychologie in Arbeit, Bildung und Gesellschaft wird Erleben und Handeln unter der Perspektive der Einbindung in soziale, institutionelle und organisationale Zusammenhänge behandelt. Vermittelte Kenntnisse und Anwendungskompetenzen betreffen das Verhalten in und zwischen Gruppen, in Wirtschaftsorganisationen und Bildungsinstitutionen wie auch in Einrichtungen aus dem Non-Profit-Bereich.

Weitere Informationen findet ihr hier.

FernUniversität Hagen: Master of Science Psychologie (120 CP)

Der Master an der FernUniversität Hagen ist als Fernstudium konzipiert und beinhaltet communitypsychologische Inhalte. Es werden die Themen Prävention, Intervention und Evaluation im Kontext kulturell diversifizierter Communities behandelt. Daneben besteht auch die Möglichkeit, die Masterarbeit im Bereich Community Psychology zu verfassen.

Weitere Informationen unter diesem Link.

Universität Regensburg – M.A. Kriminologie und Gewaltforschung (120 CP)

Der interdisziplinäre Masterstudiengang beschäftigt sich mit den Ursachen, Erscheinungsformen und Folgen von Straftaten, Gewalt und Aggression. Dazu werden kriminologische Theorie und multidisziplinäre Perspektiven und Erkenntnisse aus der aktuellen Gewalt- und Aggressionsforschung zu einem fächerübergreifenden Studiengang zusammengeführt.

Weitere Informationen finden sich hier.

TU Berlin – M.A. Interdiziplinäre Antisemitismusforschung (120 CP)

Der Masterstudiengang Interdisziplinäre Antisemitismusforschungvermittelt umfassende Kenntnisse in Ursachen, Ausformungen und Wirkungen der historischen wie der gegenwärtigen Judenfeindschaft und anderen, zumeist damit verbundenen, rassistischen Ausgrenzungen. Weitere Schwerpunkte bilden die pädagogische Bearbeitung und medialeVermittlung dieser Phänomene.

Das Lehrangebot des Studiengangs umfasst neben den themenspezifischen Lehrveranstaltungen auch ein Berufspraktikum und Vertiefungsmöglichkeiten im Wahlpflichtbereich.Studierende haben die Möglichkeit, ein Semster an einerUniversität im Ausland zu absolvieren. Das Zentrum für Antisemitismusforschung unterstützt den Aufenthalt durch Kooperationsverträge mit Partnerinstitutionen in Großbritannien, Israel und den USA.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Uni Marburg – M.A. Friedens- und Konfliktforschung (120 CP)

Ziel des interdisziplinären Masterstudiengangs ist es, analytische und praktische Qualifikationen im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung zu vermitteln. Dazu gehören insbesondere Fähigkeiten, Konflikte nach ihrem Gegenstand, ihrem Verlauf, ihren Ursachen und Akteuren analysieren und Perspektiven der Befriedung, Regelung oder Lösung von Konflikten entwickeln zu können.

Inhalte des Studiengangs sind politische Konflikte in der Weltgesellschaft. In den Lehrveranstaltungen dominieren Methoden wie z.B. Rollen- und Planspiele, Szenarienentwicklung, Kleingruppenarbeiten, Workshops und Inszenierungen. Das Studienprogramm umfasst unter anderem ein internationales Praktikum, englischsprachige Veranstaltungen, interdisziplinäre Forschungsseminare und eine transdisziplinäre Übung zur Konfliktbearbeitung.

Weitere Informationen unter diesem Link.

Master im Ausland

Universität Uppsala: Master Programme in Religion in Peace and Conflict (60 CP/ 120 CP)

Englischsprachiger Master of Arts (1- oder 2-jährig) an der Universität Uppsala, der als Fernstudiengang konzipiert ist.

Weitere Informationen gibt es hier.

Sigmund Freud PrivatUniversität Wien:  Sozialpsychologie und psychosoziale Praxis (120 CP)

Ziel des Masterstudiengangs ist die Vermittlung einer wissenschaftlichen Ausbildung in Theorien, sowie quantitativen und qualitativen Methoden der Sozialpsychologie sowie einer praktischen Ausbildung in Handlungskompetenzen für den psychologischen und psychosozialen Bereich.

Schwerpunkte des Studiengangs:

  • Theoretischer Fokus auf kritische Sozialpsychologie.
  • Methodische Vermittlung quantitativer und qualitativer Methoden.
  • Zusammendenken von individuellen und gesellschaftlichen Dynamiken.
  • Vermittlung von Theorie und Praxis (psychosoziale Praxis, Alltagspraxis, Politisierung des Persönlichen).
  • Herrschafts- und Machtkritik in der wissenschaftlichen und beruflichen Praxis.
  • Historische Kontextualisierung entlang der Achsen ›Race‹, ›Class‹ und ›Gender‹.
  • Inter- und transdisziplinärer Zugang in Wissenschafts- und Berufspraxis.
  • Einbezug der je eigenen Verstricktheit.

Weitere Informationen zum Master finden sich hier.

 

Weitere Informationen auch zu ausländischen Studiengängen findet ihr hier:

http://www.psysr.org/about/committees/peace_education/graduate.php

http://www.clarku.edu/departments/peacestudies/gradprograms.cfm

https://www.hampshire.edu/pawss/peace-and-world-security-studies

 

Falls ihr weitere Masterstudiengänge kennen solltet oder Fragen habt, könnt ihr uns gerne unter nachwuchs@friedenspsychologie.de kontaktieren.